Frontend-EntwicklungFrontend-Entwicklung

Muss es wirklich JavaScript sein?

Java
vaadin
web

Abstract


Mi. 11:10 - 11:55 Uhr | 2024

Single Page Applications (SPAs) haben sich zum De-facto-Standard für die moderne Webanwendungsentwicklung entwickelt, wobei Angular, React und Vue.js die Spitzenreiter sind. Für Java-Entwickler bedeutet das Eintauchen in die Welt der SPAs jedoch häufig das Erlernen neuer Programmiersprachen und unbekannter Build-Umgebungen, was eine steile Lernkurve mit sich bringt.

Diese Präsentation stellt einen alternativen Weg für Java-Entwickler vor: Vaadin. Dieses etablierte Webframework ermöglicht die Entwicklung von Webanwendungen vollständig in Java und berücksichtigt gleichzeitig den klassischen SPA-Ansatz. Wir werden uns mit der sich entwickelnden Architektur von Vaadin befassen, uns von der bisherigen Abhängigkeit von GWT zu Gunsten von WebComponents verlagern und die Vorteile und Vorzüge dieses Frameworks hervorheben.

Im zweiten Teil des Vortrags werden praktische Beispiele aus laufenden Projekten vorgestellt und gezeigt, wie Vaadin Entwickler in die Lage versetzt, die Effizienz zu steigern, indem es die Einfachheit und Vertrautheit von Java nutzt, selbst bei der Entwicklung von Mobile-First-Anwendungen.

Diese Präsentation bietet wertvolle Einblicke für Java-Entwickler, die eine Alternative zu herkömmlichen SPA-Frameworks suchen, bietet einen Einblick in die Welt von Vaadin und demonstriert dessen Potenzial innerhalb des Java-Ökosystems. Ganz gleich, ob Sie ein erfahrener Java-Entwickler oder ein Neuling in der Sprache sind, dieser Vortrag soll Sie auf Ihrem Weg zu einem stärker Java-zentrierten Ansatz für die Webentwicklung inspirieren und informieren.

Non-Sponsored TalkAnfängerDeutsch
Simon Martinelli

Simon Martinelli

72.services

Simon Martinelli ist Java Champion, Vaadin Champion und Oracle ACE Associate. Er teilt sein Wissen regelmässig in Artikeln, spricht auf internationalen Konferenzen und schreibt seinen Blog: https://martinelli.ch. Sein aktuelles Interesse gilt der Steigerung der Effizienz der Full-Stack-Entwicklung mit Java. Er ist Inhaber der 72 Services GmbH und arbeitet seit drei Jahrzehnten als Softwarearchitekt, Entwickler, Berater und Trainer, insbesondere im Java Enterprise-Umfeld. Nebenbei ist er seit 2007 Dozent an der Berner Fachhochschule BFH und der Fachhochschule Nordschweiz FHNW für Architektur und Integration verteilter Systeme, Persistenztechnologien und DevOps mit Java. Zudem fungierte er als Expertengruppe Mitglied von JSR-352 Java Batch und JSR-354 Money and Currency.