Frontend-EntwicklungFrontend-Entwicklung

Applikationen besser skalieren mit Micro Frontends

Architektur
Micro Frontends
Single-Page-Application

Abstract


Do. 9:50 - 10:35 Uhr | 2022

Wächst ein Softwareprojekt und die zugrundeliegende Applikation, so vergrössert sich meist sich auch die Anzahl der involvierten Teams bzw. die Zahl ihrer Mitglieder. Irgendwann ist dann der Punkt erreicht, an dem die Weiterentwicklung der gesamten Software nur durch zusätzlichen Abstimmungs- und Koordinationsaufwand möglich ist. Verantwortungen verschwimmen und bei jedem neuen Release müssen interne Abhängigkeiten berücksichtigt werden. Viele dieser Probleme werden heute mit Hilfe von Microservice Architekturen adressiert. Die monolithische Applikation wird aufgetrennt und das Backend in kleine, gut handhabbare und eigenständige Services zerlegt. Doch wie sieht es mit dem zugehörigen Frontend aus? Auch hier wäre eine Auftrennung in kleinere Module wünschenswert. Idealerweis entlang der Businessfunktionalität und der User Journey. Denn auch hier ist das Ziel neue Funktionalität schnell und möglichst ohne grossen Aufwand bzw. Risiko an die Benutzer auszurollen. Mit Micro Frontends soll uns hier geholfen werden. Sehr einfach ausgedrückt überträgt man die bekannten Konzepte von Microservices vom Backend auch auf die Frontend Welt. Anstatt einer großen Single-Page-Application baut man mehrere unabhängige Teilapplikationen, die miteinander kommunizieren und am Ende eine Gesamt-Experience liefern. Unser klares Ziel ist Skalierbarkeit, Robustheit, Einfachheit und Flexibilität. In diesem Vortag veranschauliche ich den Einsatz einer Micro Frontend Architektur anhand einer Single-Page-Application (Angular). Das Beispiel soll zeigen wie eine Umsetzung mithilfe von Tools und Libraries erfolgen kann und auch einen Eindruck vermitteln wann der Einsatz von Micro Frontends sinnvoll ist oder wann evtl. Nachteile zu erwarten sind.

Non-Sponsored TalkFortgeschritteneDeutsch
Mario Goller

Mario Goller

Swisscom AG

Mario Goller ist als System Architect bei der Swisscom AG in der Schweiz tätig und hat in den vergangenen 20 Jahren als Software Engineer vielerlei Erfahrungen in unterschiedlichen Softwareprojekten und den dazugehörigen Agilen Organisationen sammeln dürfen. Der Fokus seiner derzeitigen Tätigkeit liegt in der Konzeption und Implementierung von Web-Applikationen und Business-Anwendungen auf Basis von Javascript SPAs und Java Backends im Cloud Umfeld.